Du willst den Ideen in deinem Kopf eine Form geben? Du magst kreatives Chaos? Du bist mit vollem Körpereinsatz bei der Sache?

Fachrichtung Metallgestaltung

Was macht man in diesem Beruf?

Die Ausbildung zum Metallgestalter orientiert sich stark an der traditionellen Schmiedekunst. Die kreative Bearbeitung von Edelstahl, Bronze, Kupfer oder Messing bestimmt in großen Teilen die Arbeit eines Metallgestalters. Als Ansprechpartner der Kunden, im Auftrag von Architekten und Bauherren, als Restaurator oder im künstlerischen Bereich braucht du als Metallgestalter Stilgefühl und Grundlagenwissen über Gestaltung und Kunstgeschichte. Tradition und Moderne schließen sich gerade bei diesem Handwerk nicht aus.
Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre, während dieser Zeit lernst du nicht nur in deinem Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule, sondern auch im Rahmen von überbetrieblichen Ausbildungsabschnitten.

Lies mehr über den Ablauf und die Inhalte der Ausbildung „Metallbauer/in Fachrichtung Metallgestaltung“

Was machst du, wenn du deinen Gesellenbrief in der Tasche hast?

Vertiefungen und Spezialisierungen in Richtung Restauration oder Gestaltung und Design ist an einer der vielen Fachschulen des Handwerks oder an Kunstwerkschulen möglich.

Wie in nahezu jedem Handwerksberuf kannst du als Meister nach erfolgreichem Abschluss der Meisterschule deinen eigenen Betrieb eröffnen.

Menü